Maya-Kultur in Honduras

Die gewaltige Handelsstadt Copán

Die uralte Kultur der Mayas hat auch in Honduras ihre Spuren hinterlassen. Das wohl sehenswerteste Monument auf dem Grund und Boden von Honduras ist die Handelsstadt Copán, die zwar einst am Rande des Reiches dieser Kultur lag, aber gemessen an der Vielzahl von Gebäuden und Kultstätten, die in ihr freigelegt wurden, sehr wichtig war. Bis zu 24'000 Menschen sollen seinerzeit in dieser Dschungelmetropole gelebt haben, wovon noch zahlreiche Gebäude und Gegenstände zeugen. Ihre Blütezeit hatte die Stadt wohl im Zeitraum 300 bis 900 nach Christi Geburt und spielte eine wichtige Rolle in der bis heute noch nicht vollständig erforschten Maya-Kultur. Wenn Sie diese beeindruckenden Gebäude und Pyramiden gerne einmal aus nächster Nähe bestaunen möchten, sollten Sie nicht zögern, unverzüglich unsere Spezialisten zu kontaktieren, damit diese Ihnen verschiedene Honduras Reisen anbieten können.

Spezialisten-Team
Unverbindliche Offerte
Wir freuen uns Ihnen bei Ihren Reiseplänen weiterzuhelfen und sind Ihnen für möglichst genaue Angaben dankbar.

Kulturelle Highlights auf Ihrer Honduras Reise

Kulturstädte der Mayas, die begeistern – Honduras hat viel zu bieten

Das Herzstück von Copán ist die sogenannte Akropolis, an der die meisten Gebäude der Metropole ausgerichtet wurden. Die Akropolis war wohl auch der Ort, an dem sich die Wohnstätte der jeweiligen Herrscher befand und sich das soziale Leben abspielte. Einer der bekanntesten Herrscher der Mayas in Honduras war ein Häuptling mit dem interessanten Namen „Achtzehn Kaninchen“, der insbesondere dafür bekannt ist, dass er seine Stadt sehr extravagant gestaltete und dafür viele verschiedene Künstler und Handwerker um sich scharte.

Honduras wird geprägt von Maya-Stätten, die sehr interessant sind

Ein weiterer interessanter Ort innerhalb der Anlage ist der Ballspielplatz, der von Tempelanlagen umgeben wird und sehr imposant wirkt. Besonders beeindruckend ist auch die sogenannte Hieroglyphentreppe, die vor allem deshalb bemerkenswert ist, da es nur wenige Bauwerke aus der Maya-Kultur gibt, die so viele schriftliche Überlieferungen enthalten. Sowohl der Ballspielplatz als auch die von Hieroglyphen gesäumte Treppe waren auch Stätten, an denen den Göttern der Mayas Menschenopfer dargebracht wurden. Auf Rundreisen durch Zentralamerika und Honduras sollten Sie diesen mystischen Ort, der mit der Zeit immer mehr Geheimnisse offenbart, unbedingt besuchen, da nur wenige Plätze so eindrucksvoll von dieser einzigartigen Kultur künden.

Eine versunkene Kultur mitten im Regenwald

Um das weitläufige Areal der einstigen Handelsstadt mitten im Dschungel vollständig zu erkunden, sollten Sie mehrere Tage einplanen. Zahlreiche Tempel und andere Gebäude vermitteln Ihnen einen lebendigen Eindruck davon, wie pulsierend und quirlig das Leben hier einst gewesen sein muss und machen diesen Ort sehr sehenswert. Wenn Sie mehr über den Hintergrund dieser einmaligen Kultur erfahren möchten, ist es eine sehr gute Idee, das in Tegucigalpa – der Hauptstadt von Honduras – beheimatete Museum der nationalen Identität zu besuchen. Denn dieses Museum ist einer der Plätze in Zentralamerika, an dem Sie in die Vergangenheit der Region eintauchen können und dank vieler Exponate staunen werden.

Kataloge

Online blättern oder bestellen

Online blättern